Pilgern für die Erde


auf einer neuen Pilgerroute:
„Die Ruta de Wiraqocha“

 

„Beim neuen Pilgern für die Erde ist das Herz die treibende Kraft für unser Geben, unser Herz für Pachamama und all ihre Kinder. Es ist ein freudiges Sich- Hergeben für etwas Wunderbares, nach dem sich unsere Seele sehnt“

 

Aus „ Seele der Landschaft - Landschaft der Seele“ von Waltraud Hönes

 

Als Pilger für die Erde machen wir uns auf den Weg um der Erde und den heiligen Orten in der Landschaft etwas zu bringen.
Schritt für Schritt ziehen wir eine Linie der Hin – Gabe entlang dieser neuen Pilgerroute, die eigentlich auf mythische Zeiten zurückgeht. Dabei tauchen wir zunehmend in das Bewusstsein ein, dass die Landschaft  voll  vibrierenden Lebens ist, voller Wesen, mit denen wir mit jedem Schritt mehr in Beziehung treten, um uns schließlich ganz mit der Landschaft verbunden zu spüren, als ein Teil eines wunderbaren Ganzen. Dies führt uns zu einem Erlebnis von Weit – Werden und tiefer Freude, hier zu sein, in dieser Welt, als ein Kind von Mutter Erde.
Durch Rituale des Austausches mit all diesen Wesen vertiefen wir die Beziehung zu ihnen, und wir erleben die Kraft der heiligen Wechselseitigkeit, die auf einem Gleichgewicht zwischen Geben und Nehmen basiert, als zutiefst heilsam für unsere eigene Seele.Unsere Pilgerroute verläuft entlang der großen, weltumspannenden „Ruta de Wiraqocha“, und zieht sich von NW durch ganz Europa bis weit nach SO in den kleinasiatischen Raum, wobei die Dolomiten in ihrem Zentrum liegen.
Sie ist ein uralter Weg, der seit undenklicher Zeit immer wieder von weisen Pilgern begangen wurde, wenn der Moment für neue Impulse für die Weiterentwicklung des menschlichen Bewusstseins gekommen war

 

Unsere Gruppe hat einen Teil von ihr wiederentdeckt und bereits begangen. Dieser Teil der Pilgerroute erstreckt sich vom Raum Brixen in Südtirol bis in die bellunesischen Dolomiten, wobei sich im Fanesgebiet, als ihrem Herzstück, besonders viele heilige Orte befinden, an denen der Neue Mythos von Fanes beheimatet ist.

 

Unsere Vision ist es, dass sich schon bald viele Menschen einfinden werden, die als Pilger/innen für die Erde diese Route begehen, um ihre Beziehung mit der lebendigen Erde zu erneuern, für eine tiefe Wieder-Begegnung von Mensch, Mythos und Natur.