Waltraud Hönes

 

waltraud"Curandera“, Zeremonialistin und Buchautorin ist die Gründerin der Wayna Fanes- Tradition und der Gruppe Dolomiten Ayllu. Nach Abschluss ihres Psychologiestudiums an den Universitäten Würzburg und Konstanz bildete sie sich in Kalifornien (USA) bei führenden Vertreter/-innen der transpersonalen Psychologie fort, wie Jeanne Achterberg, Frank Lawlis und Angeles Arrien. Außerdem absolvierte sie in Boulder (Colorado) eine 4-jährige Ausbildung zur Feldenkrais®- Pädagogin.

Als sie mit dem peruanischen Meisterzeremonialisten und Curandero Don Oscar Miro- Quesada, dem Gründer der kulturübergreifenden Pachakuti Mesa Tradition, zusammentraf, begann ihre 10- jährige Lehrzeit mit ihm, nach deren Abschluss sie die autorisierte europäische Repräsentantin und Lehrerin seiner Tradition wurde. Mehrere Aufenthalte in Peru, wo sie im Andenhochland mit anderen Curanderos und Curanderas zusammentraf, ergänzten diese Lehre. 


Im Jahr 2000 gründete sie das Dolomiten Ayllu, das sie seither leitet. Aus dieser Arbeit heraus entwickelte sich die Wayna Fanes-Tradition, in der die peruanische Muttertradition zu einer harmonischen und kraftvollen Synthese mit dem wieder erwachenden Erbe des großartigen Mythos von Fanes verschmilzt.

Waltraud lehrt europaweit in Form von Workshops und Pilgern für die Erde in den Dolomiten, wo sie lebt. Ihre spezielle Fähigkeit ist es, in eindrucksvollen Gruppenzeremonien für planetare Heilung mythische Themen lebendig werden zu lassen, die das Potential für die Transformation unseres kollektiven menschlichen Bewusstseins haben. Ihre tiefe Liebe für die heiligen Berge der Dolomiten kommt in all ihren Zeremonien zum Ausdruck und verleiht ihnen besondere Kraft. 2013 ist ihr Buch „Seele der Landschaft – Landschaft der Seele“ im Neue Erde- Verlag erschienen.